Montag, 5. April 2004

Mein Traum-Tag

Schön langsam wird's ernst. Obwohl ja "ernst" in diesem Zusammenhang wahrscheinlich nicht so das richtige Wort ist.

Ich habe es immer gehasst, wenn man in Verbindung mit der Ehe von "Gefängniss" gesprochen hat, von "Schluss mit lustig" oder ähnlichen Andeutungen. Wer nicht heiraten will soll's lassen. Und sich nicht zwingen lassen.

Eigentlich wollte ich nie heiraten. Denn abgesehen davon, dass ich eigentlich mein Single Leben in meinen Vorstellungen gerne länger genossen hätte, dachte mir immer, dass man diesen Schritt ja eigentlich nicht braucht.
Aber es kommt ja doch immer anders als man denkt. Ganz anders. Und wenn man dann den richtigen Mann an seiner Seite hat - irgendwie ist der Wunsch nach Heirat von selber entstanden, in mir gewachsen. Bis ich mir ganz sicher war: diesen Mann möchte ich heiraten. Damit ich wirklich sagen kann: "Das ist mein Mann" und damit ich von ihm höre: "Das ist meine Frau".

Die absolut freudige Erregung weicht mittlerweile einer Nervosität, die ich mir selber nicht zugetraut hätte. Ich bin unkonzentriert & dauernd aufgeputscht durch meine Gefühle. Ich komm da nicht mehr runter.
Mein Bauchgefühl spielt alle Stückln: von furchtbar aufgeregt bis unendliche Vorfreude, von einem kleinen Angstgefühl zur absoluten Sicherheit, das unsere Zukunft lange wenn nicht ewig dauern wird.

Und auch wenn es für manche kitschig klingen mag: ewige Liebe. Heiraten macht keinen Sinn, wenn man sich im Hinterkopf schon zurecht legt, dass die Ehe nicht ewig dauern wird.
Finde ich zumindest. Man muss realistisch sein, ja. Und wenn's irgendwann nicht klappt - kommt es auf die Umstände darauf an ob man um die Beziehung kämpft oder nicht. Aber darum kümmere ich mich - sollte es einmal so weit sein.
Im Moment geh ich mit der Einstellung in die Ehe, dass ich mich mir absolut sicher bin, dass wir alle Probleme miteinander meistern werden so gut es geht. Dass wir die schönen Stunden miteinander genießen werden, bis zum letzten Atemnzug.

Ich möchte ihm die Sterne vom Himmel holen, ich möchte seine Sonne sein, wenn ihn einmal Schatten umgibt. Wir werden miteinander reden & lachen, streiten & uns versöhnen.

Meine Hände zittern, wenn ich an DEN Tag denke. Ich schalte meine Gedanken vollkommen ab u. verliere mich im Nichts, nur damit meine Aufregung sich in Grenzen hält.
marriage[16042004]

knutschflower

immer der Sonne entgegen

Blog-Event XXX: Ingwer

Blog-Event XXX: Ingwer

User Status

Du bist nicht angemeldet.

lire


Julia Franck
Die Mittagsfrau

écouter



Yasmin Levy
La Juderia

Aktuelle Beiträge

auch ich warte
knutsch war vor vielen jahren 1x zu gast bei unsrem...
woelfin - 2012-02-02 03:58
status: warten.
status: warten.
dus - 2010-08-07 20:00
Es stimmt schon: Die...
Es stimmt schon: Die Wasserqualität in Barcelona...
Margarita Flores - 2010-07-16 09:38
Ich mach' mit!
Ich mach' mit!
Kratzbürste - 2009-04-30 13:56
ich gebs nicht auf...
ich gebs nicht auf...
boomerang - 2009-04-22 20:29

Status

Online seit 5245 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2012-02-02 03:58

Meine Kommentare

Oh,
ich kann deine Gefühle soooo gut nachvollziehen....
gluecklich - 2007-09-07 09:04
Bin
im Moment hier nicht mehr so up2date, d'rum freut's...
fraukollegin - 2007-09-07 08:59
ja, das ist wahre Freundschaft...
ja, das ist wahre Freundschaft ... ;)
knutschigesunflower - 2007-05-24 12:38
Also
mein 1. und bis dato einziger Versuch Schnitzel zu...
cheridwen - 2007-05-24 12:23
Also
prinzipiell könnt ich es ja verstehen, wenn eure...
boomerang - 2007-05-24 12:22

Suche

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

Statistik


Gaumen[un]freuden
marriage[16042004]
TV-[Un]Sinniges
Voyage: [near-far]
[daily]mix
[Un]Sinn
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren